BACKFACTORY GmbH Menü

So geht snacken heute!

Vermutlich erfülle ich nicht alle gängigen Klischees über uns Mädels, aber eines trifft dann doch zu 100% auf mich zu – ich liebe Shopping! Einfach ein bisschen stöbern, entdecken und probieren, sich in Dinge verlieben, von denen man nie dachte, dass man sie dringend in seinem Leben braucht und sie trotzdem scheinbar schon immer vermisst hat.

Kürzlich war es wieder so weit: Shopping-Tag mit meiner Freundin in Hannover. Die Taschen voll mit feinen Schnäppchen brauchten wir dringend eine Pause, um neue Energie zu tanken. Der Sinn stand uns nach einem schnellen Snack, schließlich hatten wir noch jede Menge Geschäfte auf unserer Liste stehen. Also – wie sollte es bei Eurer Emma Bagel auch anders sein – rein in den nächsten Back-Factory Store am Hauptbahnhof. Denn beim Snack-Profi bin ich ja quasi zuhause. Und was soll ich sagen? Meine Freundin hat echt nicht schlecht gestaunt was das Interior und die Snackvielfalt anging.

 

Saftbar, kreative Limonaden, echte Bäume – très chic!

Seit ihrem letzten Besuch hat sich so viel verändert hinter der mehr als 60 meterbreiten Fensterfront. Industriedesign ist ja gerade voll im Trend. In dem Store wird der richtig cool kombiniert. Stylische Möbel im Industrial-Design direkt neben ganz natürlichen Elementen wie echten Ficus-Bäumen. Das sorgt für ein wirklich gemütliches Flair. Und während wir da so sitzen und unseren frisch gepressten Granatapfelsaft von der Saftbar und eine ganz nach meinem Geschmack selbst zusammengestellte Limonade genießen, können wir direkt mal schauen, wie die Snacks bei Back-Factory frisch zubereitet werden. Der ganze Store ist nämlich richtig großzügig und offen gestaltet und bietet freie Sicht auf die Produktion. Also konnten wir dabei zusehen, wie alle unsere Lieblingssnacks entstehen und dann so in den neuen Snack-Modulen präsentiert werden, dass wir uns echt zusammenreißen mussten, nicht direkt wieder zuzugreifen.

Aber, wie gesagt, es sollte ja nur eine Erholungspause auf unserer Schnäppchenjagd sein. Noch warteten etliche Shoppingziele auf uns, der Countdown lief. Gut, dass wir wichtige Einkaufsminuten schon an der Kasse einsparen konnten. Denn dort haben wir echt schnell und unkompliziert bargeld- bzw. kontaktlos bezahlt, selbst die kleinen Beträge für unsere Snacks und Getränke waren kein Problem. Das finde ich nicht nur in Corona-Zeiten super, sondern auch im Hinblick auf die Uhr – echte Shopping Queens wissen, wovon ich rede.

Mein persönlicher Store-Check

Was soll ich sagen? Am Abend brannten uns die Füße. Die Taschen waren voll, unsere Portemonnaies nicht mehr ganz so sehr. Aber wir waren glücklich, nur das zählt.
Wusstet ihr, dass Back-Factory in der letzten Zeit noch viel mehr Standorte nach neuestem Konzept so modern umgerüstet hat? Wo genau? Für euren nächsten Städtetrip ist das doch vielleicht ganz interessant... Also habe ich mich für euch mal schlau gemacht. Ob in Berlin oder Aschaffenburg, Weimar, Magdeburg oder Bielefeld, an ganz vielen Orten bundesweit lässt es sich mittlerweile in dieser besonders entspannten Atmosphäre snacken. Es wurde umgebaut und neu gestaltet, was das Zeug hält. Da gibt es Logos aus echtem Moos an rustikalen Klinkersteinwänden, moderne Videowalls mit Aktionsangeboten und immer wieder dieser stylische Industrielook. So richtig begeistert bin ich ja vom Store direkt am Checkpoint Charlie. Hier hat ein Berliner Künstler ein riesiges Graffiti mit Berliner Highlights über zwei Etagen an eine Wand gesprüht. Habe ich mir direkt mal vorgemerkt für mein nächstes Selfie, wenn ich mal wieder in der Hauptstadt bin. Und danach setze mich dann ganz gemütlich mit meinem Kaffee und einem neu kreierten Plant Based-Snack in das weiße Trabbi-Cabrio, das da mitten im Store als Sitzgelegenheit steht. So cool, oder?

Also mein Fazit: Keine Shopping-Tour ohne einen Stopp bei meinem Snack-Profi. Oder morgens auf dem Weg zur Arbeit. Oder während ich mal wieder auf meinen verspäteten Zug warte. Oder, oder, oder. Wer weiß, welch schöne Überraschungen ich bei meinem nächsten Snack noch so alles erlebe.

 

Bis bald,

Eure Emma Bagel