BACKFACTORY GmbH Menü

Es liegt was in der Luft …

... ein ganz besonderer Duft.

Also ich muss ja gestehen, wenn ich morgens nicht meinen geliebten Wachmacherkaffee bekomme, kann ich für meine Mitmenschen ganz schön ungemütlich werden. Ehrlich. Ich liebe einfach dieses Ritual am Morgen: Frischer, duftender Kaffee läuft aus der Maschine, ein Schuss aufgeschäumte Milch dazu und ein paar Minuten nur für mich. Einfach herrlich.

Was meine Vorliebe für Kaffee über mich und meine Persönlichkeit aussagt, darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht. Bis ich neulich über die Ergebnisse einer Studie gestolpert bin, die sich genau damit beschäftigt hat. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts "The Poll" hat die Kaffee-Vorlieben mit anderen Persönlichkeitsdaten und dem Lifestyle der Befragten verglichen. Und siehe da, scheinbar haben Menschen, die ihren Kaffee auf die gleiche Art und Weise genießen, tatsächlich auch noch andere Gemeinsamkeiten. 

Hot or not?

So sind zum Beispiel Menschen, die besonders gerne das Modegetränk "Cold Brew" trinken, laut der Studie besonders jung. Sie mögen sonniges Wetter (40 Prozent) und Science-Fiction Shows (37 Prozent). Außerdem bevorzugen sie pflanzliche Milch in ihrem Kaffee (38 Prozent) und sind beim Kaffeetrinken gerne auf Instagram unterwegs. 

Liebhaber heißen Kaffees sind angeblich extrovertiert (40 Prozent). Sie mögen Comedy Shows, hören gerne die Musik von Taylor Swift und sind häufig älter als 56 Jahre (94 Prozent). Am wohlsten fühlen sie sich bei bewölktem Wetter (36 Prozent) und trinken ihren Kaffee lieber ganz konventionell mit Kuhmilch oder Kaffeesahne. Diese Kaffee-Liebhaber verbringen ihre Zeit lieber bei Facebook.

Ob das alles so stimmt? Also ich glaube, ich bin irgendwie ein Mix aus beidem. Und eigentlich mag ich weder Comedy Shows noch Science Fiction besonders gerne. Aber sei’s drum. Ich habe für Euch mal ein paar Fakten zum Thema Kaffee recherchiert, die ziemlich sicher stimmen und echt interessant sind. Oder hättet ihr’s gewusst?

Facts rund um die Bohne, die eigentlich eine Kirsche ist

Fakt #1 Kaffee wurde von Ziegen „entdeckt“

Ja, Ihr habt richtig gehört. Zumindest besagt eine Legende, dass der Koffein-Effekt des Kaffees durch einen äthiopischen Hirten entdeckt wurde. Seine Ziegen fraßen die Früchte eines Kaffeebaums und sprangen daraufhin besonders munter herum. Man nannte sie auch die tanzenden Ziegen. Okay, die Geschichte wurde erst im 16. Jahrhundert erstmals niedergeschrieben, aber sie ist doch nett – und es könnte doch immerhin sein, oder?

Fakt #2 Kaffee ist eine Kirsche

Kaffee wächst an Bäumen oder Büschen. Und zwar als rote Kirschfrucht. Die eigentliche Kaffeebohne ist der Samen, der sich in der Kirsche befindet. Geschmacklich liegt die süß-herbe Frucht irgendwo zwischen Wassermelone, Honig und Pfirsich. Weltweit gibt es rund 120 „wilde“ Kaffeearten, von denen über die Hälfte akut von der Ausrottung bzw. Verdrängung bedroht sind. Der beste Boden (und das beste Klima) für den Kaffee findet sich im „Bean Belt“, einem Gürtel rund um den Äquator.

Fakt #3 Espresso ist keine Bohne

Es gibt tatsächlich keine besondere Espresso-Bohne. Espresso bezeichnet vielmehr eine bestimmte Zubereitungsart von Kaffee. Dunkel geröstete Kaffeebohnen werden sehr fein gemahlen und anschließend heißes Wasser mit hohem Druck durch das Kaffeemehl gepresst. Richtig gemacht entsteht so ein konzentrierter Kaffee mit einer dichten, braunen Crema. 

Fakt #4 Hell geröstete Bohnen enthalten mehr Koffein als dunkle Röstungen

Wenn wir schon beim Thema Espresso sind: Im Gegensatz zum weit verbreiteten Glauben befindet sich in hellen, milden Kaffeeröstungen normalerweise mehr Koffein als in dunklen, kräftigen Röstungen. Je länger der Kaffee geröstet wird, desto mehr Koffein löst sich unter der Hitze aus der Bohne. Das Prinzip ist also ähnlich wie beim Kochen mit Wein. Je länger er mit kocht, desto mehr verfliegt der Alkohol.

Fakt #5 „Kaffeeschnüffler“ war früher ein Beruf

Friedrich der Große führte 1781 ein staatliches Kaffeemonopol ein und verhängte auch gleich einen „Brennzwang“. Damit war das Rösten von Kaffee nur noch den staatlichen Röstereien erlaubt. Privatleute durften weder Kaffeebohnen besitzen noch selbst welche rösten. Sogenannte „Kaffeeschnüffler“ sollten überprüfen, ob sich die Bürger auch an das Gesetz hielten. Unfolgsame Bürger konnten so am Röstgeruch entlarvt werden.

Fakt #6 Bis zu 1.200 Euro/Kilo für den exklusivsten Kaffee der Welt

Den teuersten Kaffee der Welt finden wir in Indonesien. Hier wird die seltene Kaffeekirsche Kopi Luwak wird von einer Schleichkatze geschluckt und unverdaut wieder ausgeschieden. Aus diesen Hinterlassenschaften werden die Kaffeebohnen heraus gesammelt. Dieser – zugegeben – etwas sonderbare Prozess verleiht dem Kaffee ein ganz besonderes Aroma und macht ihn extrem teuer. Noch verrückter ist nur der Black Ivory Coffee aus Thailand. Auf einem Gnadenhof nördlich von Bangkok werden etwa 30 Elefanten mit einem Brei aus Obst, Reis und Kaffeebohnen gefüttert und produzieren durch ihre Verdauung eine der teuersten Kaffeesorten der Welt. Der Kaffee wird exklusiv an eine asiatische Hotelkette verkauft und ausschließlich in den Luxus-Resorts auf den Malediven und in Thailand angeboten – für schlappe 40 Euro pro Tasse.

Fakt #7 Katzen-Café – ein Ort der Entspannung

Apropos Katzen und Kaffee…wart Ihr schon einmal in einem Katzen-Café? Das ist eigentlich ein ganz normales Café. Eigentlich. Mit einer klitzekleinen Besonderheit: Man befindet sich dort in besonders kuscheliger Gesellschaft. Dort streichen einem nämlich Katzen um die Beine. Das macht diese Cafés für Katzenfreunde zu einem besonderen Ort des Wohlbefindens und der Entspannung. Wer selber keine Katzen halten darf oder kann, hat dort die Chance auf ein wenig Katzengesellschaft und kann die schnurrenden Vierbeiner mit Streicheinheiten verwöhnen. Okay, Allergiker sollten diese Orte vielleicht besser weitläufig meiden. Ansonsten aber eine tolle Idee, finde ich.

Fakt #8 Kaffee hilft gegen Cellulite und Haarausfall

Mädels, aufgepasst: Angeblich wirkt das Koffein im Kaffee gegen die unbeliebte Cellulite. Und reduziert Haarausfall – was wiederum auch die Herren der Schöpfung interessieren dürfte. Weiterhin hilft das Koffein geschwollene Augen zu reduzieren, da das Abtransportieren angesammelter Flüssigkeiten forciert wird. Der Kaffeevollautomat oder die Kaffeemaschine scheint also ein geheimer Beauty-Tipp zu sein. 

Kaffee macht aber nicht nur von innen schön. Hier gibt es den ultimativen Beauty-Tipp sogar zum Verschenken:

Fakt #9 Kaffee ist trinkbares UNESCO-Weltkulturerbe

Es riecht warm und wohlig, ein bisschen nach sehr dunkler Schokolade und nach Karamell: frisch zubereiteter türkischer Kaffee. Der türkische Kaffee, auch Mokka genannt, ist die älteste bekannte Art der Kaffeezubereitung und gehört seit 2013 zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe. Der Kaffee wird traditionellerweise in einer Kupfer- oder Messing Kanne zubereitet, wird zweimal aufgekocht. Charakteristisch für türkischen Kaffee ist, dass der Kaffeesatz mit in die Tasse eingeschenkt wird.

Fakt #10 Kaffee ist kein Flüssigkeitsräuber

Entgegen früherer Annahmen ist Kaffee kein Flüssigkeitsräuber. Er regt zwar den Stoffwechsel an und wirkt harntreibend, der Effekt selbst ist aber gering und wirkt nur kurzfristig. Im Gegenzug nehmen Kaffeetrinker mit jeder Tasse wieder Flüssigkeit zu sich. Am Ende spült es vor allem die Nieren durch. Und das ist ja bekanntlich positiv für die Gesundheit. Franz Kafka wird sogar das hübsche Zitat zugesprochen: „Kaffee dehydriert den Körper nicht. Ich wäre sonst schon Staub.“ 

Es gäbe noch so viel mehr über das Lieblingsgetränk der Deutschen zu erzählen, das im Ranking tatsächlich noch vor Wasser und Bier rangiert. Aber jetzt brauche ich erst einmal was? Richtig. Eine frische Tasse köstlich duftenden Kaffee. 

Bis bald,

Eure Emma Bagel